Transport

Transport

Bollerwagen

Definitiv eines der wichtigsten Must-Haves beim Festivalbesuch ist der Bollerwagen. Jeder der schon mal ein Festival besucht hat, wird sich wahrscheinlich noch gut daran erinnern, wie er oder sie bei 30 Grad in aller Eile das gesamte Equipment aus dem Auto mühevoll zum Zeltplatz geschleppt hat, sich den besten Platz gesichert hat und dann wieder den ganzen Weg zurückgelaufen ist um die restlichen Sachen aus dem Auto zu holen. Das ganze wiederholt sich dann noch einige Male, bis das Auto leer und man selber völlig fertig und schweigebadet am Zeltplatz wieder angekommen ist. Hier bietet sich definitiv ein Bollerwagen an, mit dem ihr all eure Sachen zeit- und kraftsparend zum Zeltplatz fahren könnt! Worauf ihr beim Kauf unbedingt achten solltet erfahrt ihr jetzt: Tipp Nummer 1: Wir empfehlen unbedingt einen faltbaren Bollerwagen! Dieser kann im Auto sehr klein zusammengefaltet und verstaut werden und nimmt dadurch kaum Platz für die wirklich wichtigen Sachen wie Bier, Grillgut, Zelt etc. weg. Im Vergleich zu einem Holzbollerwagen oder einer klassischen Sackkarre geht unsere Empfehlung hier ganz klar zum faltbaren Bollerwagen, der übrigens vom Kostenfaktor ähnlich ist. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass ihr den faltbaren Bollerwagen nach der Nutzung wieder zusammenfalten und in eurem Zelt verstauen könnt – sodass niemand auf die Idee kommen kann ihn ausversehen „auszuborgen“. Beim Kauf des faltbaren Bollerwagen solltet ihr darauf achten, dass genug Stauraum zur Verfügung steht. Es gibt spezielle Kinderbollerwagen, diese wären für das Festivalcamping untauglich. Auch über die Art der Bereifung solltet ihr euch Gedanken machen – grundsätzlich unterscheidet man zwischen Luftbereifung und Hartbereifung. Des Weiteren ist das zulässige Gesamtgewicht, also das, was an Gewicht zusätzlich aufgeladen werden kann, ohne dass Schäden entstehen, eine wichtige Kenngröße, die beim Kauf beachtet werden sollte. Einige Modelle können nur bis zu 50kg Last tragen, andere bis zu 100kg. Je nachdem, wie viel zu transportieren ist und wozu der faltbare Bollerwagen sonst noch genutzt werden soll, sollte dieser Faktor in eure Entscheidung miteinfließen.

Sackkarren

Eine Sackkarre ist ebenfalls ein nützliches Hilfsgerät zum Transport von schweren oder sperrigen Gegenständen. Mit Hilfe einer Sackkarre könnt ihr mit wenig Kraftaufwand große Lasten transportieren, ohne euch komplett zu verausgaben. Die Sackkarre ist also ein praktisches Helferlein für den Transport eurer Güter zum Festivalzeltplatz. Trotzdem solltet ihr auch hier vor dem Kauf ein paar Punkte unbedingt beachten: Wir empfehlen unbedingt eine klappbare Sackkarre. Diese lässt sich leicht zusammenklappen und problemlos im Auto verstauen, im Vergleich zu einem großen Bollerwagen aus Holz ist die klappbare Sackkarre somit ein echtes Raumwunder und ihr kriegt die wirklich wichtigen Festivalgüter wie Zelt, Matratze, Bier etc. aufjedenfall noch mit ins Auto. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Belastbarkeit. Achtet beim Kauf unbedingt darauf, wie strapazierfähig eure Sackkarre ist. Es gibt verschiedene Modelle, einige sind nur bis 40 Kg belastbar, andere bis 70Kg und noch darüber hinaus. Hier müsst ihr für euch entscheiden, welche Belastung für euch ausreichend ist. Bedenkt dabei, dass ihr die Sackkarre ggfls. nicht nur für das Festivalcamping verwendet. Eine höhere Belastungsklasse könnte möglicherweise von Vorteil sein, wenn ihr vorhabt, eure Sackkarre vielseitig zu verwenden. Für das reine Festivalcamping sollte eine strapazierfähige Sackkarre mit Stahlrahmen bis 40 Kg Belastbarkeit ausreichend sein. Achtet außerdem unbedingt darauf, dass eure Sackkarre über einen ergonomischen Griff (viel angenehmer selbst bei kurzen Wegstrecken!) verfügt. Ebenfalls berücksichtigen solltet ihr die Bereifung eurer Sackkarre: Da gibt es einmal die Luftreifen, die vor allem für ihr gutes Fahrverhalten auf allen Untergründen bekannt sind und Vollgummireifen die für Ihre Pannensicherheit bekannt sind. Dann gibt es noch die Pu-Reifen, die beide Eigenschaften vereinen, sich allerdings mit schweren Gegenständen und hoher Geschwindigkeit etwas schwerer tun. Doch welche Sackkarre soll es nun werden? Generell kann gesagt werden, dass Lufträder die größten Vorteile sowie die geringsten Nachteile bieten, weshalb wir euch diese wärmstens empfehlen würden.  Ein großer Vorteil von Lufträdern ist definitiv der, dass man sie auf jedem Untergrund verwenden kann. Egal ob glatt, nass, schlammig – die Lufträder kommen mit nahezu allen Untergründen zurecht und sind im Vergleich zu den anderen Radtypen  leichtgängiger. Der einzige Nachteil der Lufträder liegt darin, dass ihnen früher nachgesagt wurde, dass sie im Vergleich etwas pannenanfälliger sind als Vollgummi- oder PU-Räder. Heutzutage dürften Lufträder jedoch genauso pannensicher sein wie die anderen Radtypen, weshalb wir euch bei der Wahl der richtigen Sackkarre die Luftrad-Variante ans Herz legen würden.